Kinder- und Jugendfreizeiten

Junge Menschen auf einem Bus

Foto: ejw/Anne Bröckel

Kinder- und Jugendfreizeiten sind mit das Beste was Evangelische Jugend zu bieten hat und gehören zum unverzichtbaren Bestandteil der Jugendarbeit vor Ort.

Erholung, Spaß und Lernen

Kinder- und Jugendfreizeiten bzw. Kinder- und Jugendreisen haben in der Jugendverbandsarbeit eine lange Tradition und sind ein selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Sie sind Ergänzungen und Alternativen zu anderen Arbeitsformen der Kinder- und Jugendarbeit. Sie vervollständigen die anderen Arbeitsformen und setzen wichtige inhaltliche Impulse. Für viele Kinder und Jugendliche sind sie der Erstzugang zu Aktivitäten der Evangelischen Jugend, zu den Jugendverbänden bzw. dem jeweiligen konkreten Verband oder Verein. Gleichzeitig sind sie für viele Kinder und Jugendliche ein immer wiederkehrender Höhepunkt der verbandlichen Arbeit.

Neben dem Ziel der Erholung sind Ferienfreizeiten wichtige Lernorte.

Kinder- und Jugendreisen leisten für Kinder und Jugendliche einen wichtigen Beitrag zur Sozialisation, zur Persönlichkeitsentwicklung, zum praxisorientierten Erwerb von Wissen und Sozialkompetenz im Umgang miteinander sowie zum interkulturellen Lernen. Sie sind Orte und Anlässe der Erholung, der Bildung sowie der Partizipation. Sie bieten Kindern und Jugendlichen zeitliche und räumliche Freiräume, die sich von ihren alltäglichen Erfahrungen abgrenzen und über sie hinausgehen.

Evangelische Freizeiten sind ein Garant für Spaß! Sie vermitteln aber auch Inhalte, Normen und Werte. Auf Freizeiten lernt sich Gemeinschaft, Verantwortung und Selbstorganisation quasi über Nacht.


Freizeitenarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie

Mit Ungewissheiten leben - handlungsfähig bleiben

Kinder und Jugendliche brauchen für ihre Entwicklung nicht nur Schule und Familie, sondern auch Räume und Orte, an denen sie sich selbstbestimmt mit Gleichaltrigen treffen und austauschen können. Doch der Lebensalltag junger Menschen hat sich durch die Corona-Pandemie in allen Bereichen verändert. Das wirkt sich auf ihr Empfinden, ihr Erleben und ihre gesamte Entwicklung aus. Junge Menschen brauchen jetzt Corona-konforme Orte, Räume und Freizeitangebote, um eine positive Perspektive zu haben. Evangelische Jugend bietet all das mit einer qualifizierten Freizeitenarbeit. Evangelische Kinder- und Jugendfreizeiten werden von engagierten Fachkräften und gut ausgebildeten Ehrenamtlichen vorbereitet und durchgeführt. Sie ermöglichen Kindern und Jugendlichen intensive Gruppenerfahrungen, Austausch mit Gleichaltrigen, neue Eindrücke und selbstbestimme Freizeitgestaltung. Darum setzt Evangelische Jugend alles daran, um auch im Sommer 2021 Ferienfreizeiten, Ferienspiele und Zeltlager anzubieten.

Das Orientierungspapier "Freizeitenarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie" benennt Notwendigkeiten und Herausforderungen und fordert Entscheidungsträger*innen in Kirche, Gesellschaft und Politik zur Unterstützung dieser wichtigen Arbeit auf.

Praxis der Freizeitenarbeit

Wer eine Ferienfreizeit durchführt, fängt schon lange vorher mit der Organisation an und auch wenn alle Teilnehmenden wieder zurückgekehrt sind, gibt es noch Nacharbeit. Nach der Freizeit ist vor der Freizeit!

Die aej selbst ist nicht Anbieterin von Kinder- und Jugendfreizeiten. Die werden in der Regel von Kirchenkreisen oder Gemeinden angeboten. Manchmal auch von Landesverbänden der Evanglischen Jugend. Hier finden Sie eine Übersicht.


Alles was Recht ist

Oft zählen die Reisen mit Kindern und Jugendlichen zu den Höhepunkten des Jahres. Das gemeinsame Freizeitvergnügen unterwegs soll von Anfang an reibungslos organisiert und der Aufenthalt zum vollen Erfolg werden.

Gut, wenn man weiß, was rechtlich zu bedenken ist und mit Versicherungen abgedeckt werden sollte. Selbst bei langerfahrenen Freizeitverantwortlichen gibt es immer wieder Fragen zu den Bereichen Reiserecht und Versicherungen.
Die Links beinhalten Ergebnisse verschiedener aej-Fachtagungen zum Thema und sollen ein Grundwissen vermitteln, entbinden aber nicht, sich bei einem/einer ansässigen Rechtsanwalt*in zu geltendem Recht zu informieren.

Dossier

Freizeiten-Recht

Jugendschutz, Aufsichtspflicht, Bildrechte bei Erinnerungsfotos, Medizinische Versorgung oder Versicherungsschutz. Selbst bei langerfahrenen Freizeitverantwortlichen gibt es immer wieder Fragen zu diesen Themen.


Zuschüsse

Eine Reise kostet Geld. Um allen Kindern und Jugendlichen eine Teilnahme zu ermöglichen und den Freizeitpreis erschwinglich zu halten, stellen viele Kommunen Fördermittel zur Verfügung. Dieses kann für die gesamte Maßnahme sein oder für einzelne Teilnehmende. Auch einige Bundesländer fördern Ferienfreizeiten, weil für sie der Bildungsaspekt zählt.


Download

Liste mit Fachartikeln und Beschlüssen zum Thema



Aktuelle Publikation zum Thema

aej | Publikation

Geht doch! Wertvolle Tipps für eine inklusive Freizeitenarbeit

Evangelische Jugendarbeit kann nur eine inklusive Jugendarbeit sein. Weil Gottes Schöpfung bunt und vielfältig ist und seine Liebe alle Menschen einschließt, gilt diese Einladung auch für die Jugendarbeit: Alle sollen dazugehören können. Das gilt für Menschen mit Behinderungserfahrung gleichermaßen wie für Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen oder Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Erfahrungen. Die evangelische Jugendarbeit bietet hervorragende Möglichkeiten für inklusive Erfahrungen.

Dieses Heft enthält spannende Hinweise und kreative Ideen für die Freizeitenarbeit – damit alle dazugehören können.

1. Auflage 2020, 64 S., kt.

Die Publikation kann kostenlos bezogen werden. Nur die Versandkosten werden in Rechnung gestellt.

Publikation herunterladen lh(at)aej-online.de
s

Kontakt

Gabriele Jahn
Referentin für Öffentliche Förderung der Jugendarbeit - Inhaltliches Controlling - Referentin für Kinder- und Jugendfreizeiten - Himmlische Herbergen
Laya Husmann
Assistentin für Kinder- und Jugendfreizeiten