Transformiert euch!

Martin-Luther-Statue mit erhobenem Zeigefinger vor der Marktkirche Hannover

Foto: aej

Wäre Jesus von Nazareth auf einer Demo von Fridays for Future zu treffen? Was hielte er von CO2-Bilanzen und Reduktionszielen? Wir wissen es nicht. Doch zwei Dinge sind sicher. Sowenig er sich für menschliche Ziele instrumentalisieren lässt, so sehr gilt sein Ruf zur Umkehr auch heute. Modern gesprochen bedeutet Umkehr, alles hinter sich zu lassen, was das Leben beschädigt. Alles zu tun, damit alle Menschen gut und nicht auf Kosten anderer und der Umwelt leben können. In diesem Sinne würde er uns zurufen: Transformiert euch! Theologische Impulse dazu sind auf dieser Seite zu finden.

Evangelische Jugend setzt auf Transformation

Sozial-ökologische Transformation ist das neue Schlagwort der Nachhaltigkeitsdebatte. Kurz: Eine Kultur der Nachhaltigkeit ist das Ziel, die sozial-ökologische Transformation der Weg dahin. Mit ihrem Beschluss vom Herbst 2019 hat sich die Evangelische Jugend dazu ausdrücklich bekannt und verfolgt dieses Ziel konsequent, unter anderem mit der Arbeit am Ziel der Treibhausgasneutralität. Sie tut dies aus gutem Grund – dem Vertrauen auf Gott, der seinen Menschen verheißt: Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht. (Genesis 8, 22)
Weil christlich motivierte Schöpfungsverantwortung starke Argumente braucht, gibt es auf dieser Seite Informationen zur aktuellen theologischen Debatte und Impulse für die eigene Auseinandersetzung.

Transformation ist nichts, was die einen schon können und die anderen erst noch lernen und machen müssen. Transformation ist ein Weg, bei dem sich alle gemeinsam auf die Suche machen.

Aus einer Diskussion des Fachkreises für Nachhaltige Entwicklung

Aktuelles Projekt

Post Its mit Verben

Sowohl als auch

Die Welt und das Zusammenleben der Menschen können aus verschiedenen Richtungen betrachtet werden. Das Projekt „Sowohl als auch“ nimmt Themen der Nachhaltigkeit SOWOHL aus gesellschaftspolitischer ALS AUCH aus biblischer Perspektive unter die Lupe. Ab sofort gibt es dazu jeden Monat einen neuen Impuls.


Paradising - ein anderer Blick auf die Schöpfung

Theologie muss in der ökologischen Krise neu gedacht werden. Sarah Köhler und Constantin Gröhn vom Ökumenischen Prozess Umkehr zum Leben tun das. Ihr Stichwort: Paradising. Was das bedeutet, macht Sarah Köhler mit einem Vortrag sehr gut deutlich. Der Vortrag wurde in der Reihe "Tiefenschärfe", einer Online-Vortragsreihe der Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, gehalten.


Warum Christ*innen gar nicht anders als transformativ leben können

Seit Jahren macht sich die aej dafür stark, Globales Lernen als religionspädagogische Aufgabe zu begreifen und das in die Praxis umzusetzen. Denn oft laufen das Engagement für weltweite Gerechtigkeit und den Schutz des Klimas auf der einen Seite und die Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben unverbunden nebeneinander her. Dabei geht es um mehr als sagen zu können, warum junge Menschen dies als Christen tun. Es geht darum, den Ruf dessen zu vernehmen, der uns sagt, was gut ist (Micha 6, 8). Jesus spricht von Umkehr. Ein starkes Wort, das in der Alltagssprache kaum vorkommt und oft als moralisch erhobener Zeigefinger abgetan wird. Umkehr bedeutet, die Verhaltensmuster hinter sich zu lassen, die das Leben beschädigen, kurz: um Transformation. Jesus ruft dazu auf, vor allem ermutigt er dazu. Religionspädagogik muss das zum Thema machen.


Dossier

Nachhaltige Entwicklung

Seit ihrem Bestehen ist die aej entwicklungspolitisch aktiv und versteht nachhaltige Entwicklung als konstitutives Element evangelischer Kinder- und Jugendarbeit


Jetzt reichts!

Transformatives Denken und Handeln sind nötig, damit alle Menschen gut und nicht auf Kosten anderer und der Umwelt leben können. Wie das geht und was jede und jeder tun kann, zeigen die Ideen und Materialien der Online-Sammlung unter dem Slogan: Jetzt reichts! Sie wurde in einem Projekt des EJW-Weltdienstes im Zusammenarbeit mit aej CVJM Deutschland und Micha Deutschland zusammengestellt. Auch ein Filmclip ist dabei entstanden. Er regt zum Nachdenken über den Slogan an und macht neugierig auf die Online-Sammlung - www.jetztreichts.online.


Weiterführende Links

Materialien zum Thema



Henrike Lederer
Referentin für nachhaltige Entwicklung
Heike Bartsch
Assistentin für Bildung für nachhaltige Entwicklung