Dienstreisen im Auftrag der aej

ICE

Foto: holzijue/Pixabay 

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Reisekostenabrechnung

Für Reisen, die im Auftrag der Evangelischen Jugend durchgeführt werden, gilt das Bundesreisekostengesetz in seiner gültigen Fassung vom 01.09.2005, sowie die Reisekostenordnung der aej/ESG, als Anhang zum Formular für die Reisekostenabrechnung.

Die Erstattung der Reisekosten erfolgt auf der Grundlage eines Fahrscheines der 2. Klasse der Deutschen Bahn AG abzüglich des Rabattes aus dem Rahmenvertrag der EKD in Höhe von derzeit 5 %. Weitere Ermäßigungen auch privater Art (z . B. Jobticket u. ä.) müssen genutzt werden. Kosten für notwendige Reservierungen können erstattet werden.

Formular Reisekostenabrechnung der aej/ESG (inklusive Reisekostenordnung)
Reisekostenordnung der aej/ESG
Amortisationstabelle für die BahnCard Stand 01/2021

Nutzung des Großkundenrabattes

Der aej-Großkundenrabatt (Nummer 200 00 12) wird nur in Verbindung mit der BahnCard Business (BCB) gewährt, die als BCB 25 oder BCB 50 erhältlich ist. Die reguläre BahnCard erlaubt keinen Großkundenrabatt. Fahrkarten ohne BahnCard-Ermäßigung erhalten selbstverständlich weiterhin den Großkundenrabatt. Im online-Firmenkundenportal der DB ist bei der Fahrkartenbuchung die entsprechende Ermäßigung anzugeben. Es können dort auch Fahrkarten mit regulärer BahnCard erworben werden, die dann zwar nicht den Firmenkundenrabatt ausweisen, jedoch das Umsatzvolumen stärken und somit den Firmenkundenrabatt auch künftig sichern.

Anleitungen zur Nutzung des bahn.business-Geschäftskundenportals

Bei der Anschaffung einer Bahncard wendet die aej/ESG-Geschäftstelle folgendes Verfahren an:

  • Der Antrag zur Übernahme der Kosten einer BahnCard oder BahnCard Business erfolgt über die aej/ESG-Geschäftsstelle (Formular). Nach Prüfung der Angaben wird dann entschieden, welche BahnCard über die aej (teil-)finanziert werden kann.
  • Die Anschaffung der BC und BC Business wird wie bisher über die Reisenden abgewickelt und die aej/ESG-Geschäftsstelle wägt lediglich die finanzielle Beteiligung ab.
Seite weiterempfehlen Seite Drucken