Veranstaltungsbedingungen

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej)
Otto-Brenner-Straße 9, 30159 Hannover

§ 1     Geltungsbereich
Grundlage zur Regelung des Verhältnisses zwischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an Veranstaltungen der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (nachfolgend „aej“ genannt) sind die nachfolgenden Veranstaltungsbedingungen.

§ 2     Anmeldung
Die Anmeldung zu den Veranstaltungen der aej – auch bei kostenfreien Veranstaltungen – ist verpflichtend. Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt ausschließlich schriftlich. Die Anmeldung kann per E-Mail, Fax, Post oder über das Onlineanmeldeverfahren erfolgen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Mit der Bestätigung der Anmeldung durch die aej in Textform (ein Fax oder E-Mail genügt) kommt der Vertrag zustande.

§ 3     Minderjährige
Sollten mit den Veranstaltungen eine Übernachtung oder Abendveranstaltungen verbunden sein, benötigen Minderjährige eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

§ 4     Teilnahmeentgelt und Fälligkeit
(1)    Das Teilnahmeentgelt wird mit der Anmeldebestätigung fällig. Bei kurzfristigen Veranstaltungsanmeldungen, d. h. bei Anmeldungen, die kürzer als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgen, ist das Teilnahmeentgelt am Veranstaltungstag fällig.
(2)    Nicht in Anspruch genommene Bestandteile einer Veranstaltung sowie nicht in Anspruch genommene Teilleistungen (z. B. Übernachtung oder Verpflegung) bewirken keine Ermäßigung und werden nicht rückvergütet.
(3)    Ein ermäßigtes Teilnahmeentgelt ist in begründeten Ausnahmefällen möglich und kann auf vorherigen Antrag gewährt werden. Interessierte nehmen bitte Kontakt mit der aej/ESG-Geschäftsstelle auf und informieren sich über die einzureichenden Nachweise. Ein Anspruch auf Ermäßigung besteht nicht.

§ 5     Stornierung
(1)    Eine Stornierung der Teilnahme ist möglich.
(2)    Unsere Stornierungsfristen im Einzelnen:

  • bis zum 42. Kalendertag (6 Wochen) vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei
  • bis zum 28. Kalendertag (4 Wochen) vor Veranstaltungsbeginn werden 40 % des Teilnahmeentgelts fällig
  • bis zum 14. Kalendertag (2 Wochen) vor Veranstaltungsbeginn werden 60 % des Teilnahmeentgelts fällig
  • ab dem 13. Kalendertag wird das volle Teilnahmeentgelt fällig.

Maßgebend ist der Eingang der Stornierung bei der aej.

(3)    Als Besonderheit haben Teilnehmer*innen auch die Möglichkeit, eine zahlende Ersatzperson zur Veranstaltung zu schicken. Die Ersatzperson hat das volle Teilnahmeentgelt zu zahlen, soweit nicht aus Gründen, die in ihrer Person liegen, eine Ermäßigung des Teilnahmeentgelts greift. Sagen Teilnehmer*innen weder rechtzeitig ab, noch benennen sie eine zahlende Ersatzperson, wird die aej auf Zahlung des vollen Teilnahmeentgelts bestehen.

(4)    Die Stornoerklärung bedarf der Textform. Die aej bittet Teilnehmer*innen um Verständnis dafür, dass die aej keine telefonischen Stornierungen entgegennimmt: ein Fax oder E-Mail genügt. Die Stornierung ist zur richten an:

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V.
aej/ESG Geschäftsstelle
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
Fax: 0511 1215-299
E-Mail: info(at)evangelische-jugend.de

§ 6     Mindestteilnehmerzahl
Die Mindestteilnehmer*innenzahl ist der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen.

§ 7     Änderung, Absage von Veranstaltungen und Ausschluss von der Veranstaltung
(1)    Es wird um Verständnis gebeten, dass die aej sich die Absage von Seminaren bei zu geringer Teilnahmezahl (spätestens 2 Wochen vor Beginn) oder bei Ausfall der*des Referent*in, Hotelschließung, höherer Gewalt vorbehalten muss. In jedem Fall ist die aej bemüht, den Teilnehmer*innen Absagen oder notwendige Änderungen, insbesondere ein*en Referent*innenwechsel, so rechtzeitig wie möglich mitzuteilen.

(2)    Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten, soweit der Gesamtcharakter der Veranstaltung dadurch gewahrt wird. Referent*innenwechsel, unwesentliche Änderungen im zeitlichen Veranstaltungsablauf oder eine zumutbare Verlegung des Veranstaltungsortes berechtigen nicht zur Preisminderung oder zum Rücktritt vom Vertrag. Im Falle einer Verschiebung des Veranstaltungstermins auf einen anderen Tag oder einer gravierenden, nicht zumutbaren Änderung des Veranstaltungsinhalts hat der Teilnehmer das Recht, innerhalb von 8 Tagen nach Mitteilung über die Verschiebung bzw. Änderung, spätestens jedoch bis 1 Tag vor Veranstaltungsbeginn, von der Veranstaltung zurückzutreten und erhält in diesem Fall umgehend das bezahlte Teilnahmeentgelt erstattet.

(3)    Muss die aej eine Veranstaltung absagen, wird umgehend das bezahlte Teilnahmeentgelt erstattet. Weitergehende Ansprüche, beispielsweise Reisekosten, sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens von Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen der aej.

(4)     Die aej kann die Teilnehmer*innen von der Veranstaltung aus wichtigen Gründen ausschließen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere in folgenden Fällen vor: Gemeinschaftswidriges Verhalten in Veranstaltungen trotz vorangehender Abmahnung und Androhung des Ausschlusses durch die*den Referent*in, insbesondere Störung des Informations- bzw. Veranstaltungsbetriebes durch Lärm- und Geräuschbelästigungen oder durch querulatorisches Verhalten, Ehrverletzungen aller Art gegenüber der*dem Referent*in, gegenüber Teilenehmer*innen oder Beschäftigten der aej, Diskriminierung von Personen wegen persönlicher Eigenschaften (Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Volks- oder Religionszugehörigkeit etc.), Missbrauch der Veranstaltungen für parteipolitische Zwecke oder für Agitationen aller Art, beachtliche Verstöße gegen die Hausordnung. Der Anspruch auf das Teilnahmeentgelt der aej wird durch einen solchen Ausschluss nicht berührt.

§ 8     Haftung
(1)    Ansprüche der Teilnehmenden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Teilnehmenden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der aej, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig sind.
(2)    Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet die aej nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche der Teilnehmer*innen aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(3)    Die Einschränkungen der Absätze 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen der aej/ESG-Geschäftsstelle, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden. (Versicherungsschutz prüfen?)
(4)    Unabhängig von einem Verschulden bleibt eine etwaige Haftung der aej bei Arglist, aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos und nach dem Produkthaftungsgesetz unberührt.

§ 9     Datenschutz
(1)    Uns übermittelte Daten werden in der EDV-Anlage gespeichert. Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen des Kirchengesetzes über den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (DSG-EKD), welches den Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung herstellt und die Datenverarbeitung im kirchlichen und diakonischen Bereich regelt. Die Daten verwenden wir ausschließlich zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (§ 6 Nr. 5 DSG-EKD), aufgrund Ihrer Einwilligung (§ 6 Nr. 2 DSG-EKD) oder aufgrund gesetzlicher Vorgaben (§ 6 Nr. 6 DSG-EKD). Sollten Sie uns Ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung gestellt haben, so können Sie einer Verwendung für Werbezwecke jederzeit unter info@evangelische-jugend.de widersprechen.

(2)    Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Newsletter oder Hinweise zu Publikationen sowie Einladungen zu unseren Veranstaltungen) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Die personenbezogenen Daten werden bei der aej von den Stellen erhoben, verarbeitet und gespeichert, die diese zur Durchführung des Vertrags oder Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigen. Auch von uns beauftragte Auftragsverarbeiter können zu diesen Zwecken personenbezogene Daten erhalten, wenn sie die Vorgaben des DSG-EKD garantieren. Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte findet nur statt, wenn dies z.B. zur ordnungsgemäßen Vertragsdurchführung notwendig ist (z.B. bei einer Übernachtung in einer Tagungsstätte die Übermittlung Ihrer Daten dorthin). Bei Veranstaltungen mit Kooperationspartnern, die gemeinsam angeboten und/oderdurchgeführt werden, erfolgt ein Austausch aller Daten zur gemeinsamen Veranstaltungsadministration (z.B. Teilnehmerlisten, -einladung; Veranstaltungsorganisation, -durchführung; Veranstaltungsabrechnung und interne Leistungsverrechnung zwischen den Kooperationspartnern). Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte findet ferner statt, wenn wir gesetzlich hierzu verpflichtet sind oder Sie vorab in die Datenübermittlung eingewilligt haben. Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Ihre Daten werden im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu.

Unsere örtlich Beauftragte für den Datenschutz steht Ihnen unter manuela.ertel(at)evangelische-jugend.de oder unter der postalischen Adresse

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej),
Örtlich Beauftragte für den Datenschutz
Frau Manuela Ertel
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover

für Fragen zum Datenschutz zur Verfügung. Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie auch unter https://www.evangelische-jugend.de/datenschutz einsehen.

§ 10     Widerrufsbelehrung
(1)     Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. In Absatz (2) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V., aej/ESG Geschäftsstelle, Otto-Brenner-Straße 9, 30159 Hannover, Telefon: 0511 1215-0, Fax: 0511 1215-299, E-Mail: info(at)evangelische-jugend.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

(2)     Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:


Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.
An Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V., aej/ESG Geschäftsstelle, Otto-Brenner-Straße 9, 30159 Hannover, Fax: 0511 1215-299, E-Mail: info(at)evangelische-jugend.de:

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen

 

§ 11     Schlussbestimmungen
(1)     Das Recht gegen Ansprüche der aej aufzurechnen, wird ausgeschlossen, es sei denn, der Gegenanspruch ist rechtskräftig festgestellt oder unbestritten.

(2)     Ansprüche gegenüber der aej sind nicht abtretbar.

(3)    Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Hannover, September 2021

 

Seite weiterempfehlen Seite Drucken