Der youngPOINTreformation

Kirche, Hochseilgarten, Ausstellung in einem - inmitten des „Torraums Jugend“ der Weltausstellung Reformation macht der yPr den reformatorischen Impuls zu fortwährender Veränderung des persönlichen wie des gesellschaftlichen Lebens erfahrbar und stellt ihn in den Mittelpunkt der Aktivitäten.

Poster aus dem youngPOINTreformation
Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Ein Bauwerk aus Gerüstteilen – offen – spannend – aktiv! Klettern auf dem Dach, Aktivitäten auf der Bühne, interaktive Ausstellung und Gottesdienste im Inneren – das ist der youngPOINTreformation (yPr) – Das Begegnungszentrum von jungen Menschen für junge Menschen. Der architektonisch ansprechende Bau ist verbindet Ausstellung, Kirchenraum und Veranstaltungszentrum. Das Basement beherbergt gastgebende Jugendgruppen, die die Besucher*innen begleiten. Und im Hochseilgarten auf dem Dach können Jugendliche klettern - über den Dächern Wittenbergs und auf Augenhöhe mit den Türmen der Stadtkirche.

30.000 Besucher*innen kommen vom 20. Mai bis zum 10. September 2017in den yPr. Sie sind eingeladen,  zu verweilen, zu entdecken, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich in der interaktiven Ausstellung im Innern des yPr mit der Frage nach dem guten Leben im Sinne des "Buen-Vivir-Konzepts" auseinanderzusetzen. Das heißt: Wie wollen Menschen leben – wie können sie Verantwortung für ein friedliches, sozial, ökonomisch und ökologisch gerechtes Zusammenleben der Menschen auf der einen Welt übernehmen. All das im Horizont jugendlicher Vorstellungen und Aussichten.

Gottesdienste, Konzerte, Bühnenveranstaltungen und Workshops füllen den yPr mit Leben, verknüpfen politische Debatten und Spiritualität, Konzerte und die inhaltliche Auseinandersetzung mit Lebensfragen und gesellschaftlich bedeutsamen Themen.

Die Ausstellung

Die Ausstellung bietet viel mehr, als auschließliche Exponate, die beim Rundgang wahrgenommen werden. Das interaktive Angebot entwickelt sich im Lauf der Zeit durch die Menschen, die die Ausstellung besuchen. Sie blickt auf die unvorstellbare Zeitspanne von fünfhundert Jahren, hat selbst ihre begrenzte Zeit in Wittenberg am Beginn des 21. Jahrhunderts und lädt Menschen ein, hier für eine bestimmte Zeit zu verweilen. Menschen aller Generationen, die unterschiedlich viel Zeit hinter und vor sich haben. Menschen, die unterschiedliche Spuren in der Welt hinterlassen und in sich tragen.

Das Herzstück der Ausstellung ist die Frage: wie will ich – wie wollen wir gut leben? Sie übersetzt Grundgedanken der Reformation, indem sie die Besucher*innen fragen lässt: Woher kommen wir? Wohin führt unser Weg? Was wollen wir hinter uns lassen, welchen Ballast abwerfen? Was brauchen und nehmen wir mit auf dem Weg zum guten Leben? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen ist individuell oder im Gespräch mit anderen sowie auf unterschiedlichen Ebenen möglich. Gleichzeitig werden Fragen nach Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sowie Themen der Lebenswelt junger Menschen aufgenommen.

Die zentrale Idee der Ausstellung: Besitzt unsere Gesellschaft noch das rechte Maß im Umgang der Menschen miteinander? Leben wir über unsere Verhältnisse und verbrauchen Ressourcen auf Kosten nachfolgender Generationen oder ärmerer Länder? Und wie halten wir Maß im virtuellen Leben? Mit der Ausstellung wollen wir junge Menschen für eines der zentralen Probleme unserer Zeit sensibilisieren, dessen Lösung für das GUTE LEBEN FÜR ALLE unabdinglich ist.

DEIN MASS - als Gestaltungsidee leitet sich daraus ein kleiner aber sehr wichtiger Ausstellungsträger ab, den jeder kennt: die Flasche. Sie symbolisiert das rechte Maß, steht für Ressourcenverbrauch, aber im weiteren Verlauf der Ausstellung auch für die Sensibilisierung einer Problematik, sowie das Aufzeigen von Lösungen zum Guten Leben für alle.

Die interaktive Ausstellung im yPr

Kirche und Veranstaltungsbühne in einem

Zum Gesamtkanon der unterschiedlichen Angebote des youngPOINTreformation (yPr) gehört die Auseinandersetzung mit Glaubensfragen in all ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen: (Jugend)-Gottesdienste, Andachten, Taizénächte, Meditationen, der Dialog zwischen unterschiedlichen Konfessionen und Religionen, Workshops – all das hat im yPr einen guten Ort. Der yPr bietet im Innenraum und mit seiner Außenbühne die Orte für unterschiedliche Veranstaltungsformate: Konzerte, Bühnenstücke, Poetry Slam, Podiumsdebatten, Workshops und vieles mehr.

Diese Veranstaltungen werden zum Teil von den zeitlich begrenzt mitwirkenden gastgebenden Gruppen angeboten und greifen unter anderem Themen des yPr auf. Die Bühne steht aber auch als Veranstaltungsort für Programmangebote Dritter zur Verfügung. So können hier zum Beispiel auch die einzelnen Wochenthemen inhaltlich aufgegriffen werden.

Der Hochseilgarten

Die Übersetzung der Botschaft des Evangeliums und ihrer zentralen Inhalte in die Lebenswelt bestimmter Personengruppen ist immer schon eine Aufgabe der protestantischen Kirche gewesen. So konnten ethische und gesellschaftliche Impulse immer wieder universell aktualisiert werden.

Die erlebnispädagogisch ausgerichtete Kletterinstallation im yPr eröffnet neue Perspektiven, außen wie innen. Geboten wird ein Workshop-Programm aus kirchenraumpädagogischen Komponenten in Kombination mit Hochseilund weiteren erlebnispädagogischen Elementen. Gruppen, Schulklassen oder Teams können einen Workshop für ca. 3 Stunden buchen. Die Gruppen bewegen sich am Boden, zwischen den sakralen Bestandteilen im Kirchenraum, und auf den Hochseilelementen in 14 Metern Höhe.

In Reflexionsrunden geht es um Vertrauen, Wagnisbereitschaft, Neugier und Mut – Herausforderungen, denen Jugendliche in der heutigen Zeit und im Alltag immer wieder begegnen. Es werden soziales Verhalten, achtsame Kommunikation, Übernahme von Verantwortung und Formen der Zusammenarbeit trainiert. Darüber hinaus können diese sozialen Kompetenzen erworben und erweitert werden:

Kommunikation - Kooperation - soziale Wahrnehmung - Sozialverhalten - strategisches Denken - Selbstorganisation.

Wohnort für die Gastgeber*innen

Die gastgebenden Gruppen füllen den youngPOINTreformation mit Leben. In jeder Woche der Weltausstellung Reformation zieht eine andere Jugendgruppe in die Wohncontainer im Fundament des yPr ein und wird Teil dieses spannenden Begegnungszentrums.

Die Jugendlichen werden nicht allein als Ausstellungsguides oder im erlebnispädagogischen Parcours aktiv. Sie bringen ihre eigenen Ideen mit und bieten eigene Angebote wie Workshops, Andachten und Mitmachaktionen an. Sie wohnen nicht nur im "Basement, sie sind auch gleichzeitig das Fundament der Aktivitäten im yPr.


Kontakt

Dr. Veit Laser
Referent für Bildung für nachhaltige Entwicklung

Seite weiterempfehlen Seite Drucken