Programm Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte (CERV)

Das Programm "Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte" (engl. Citizens, Equality, Rights and Values; kurz CERV) bietet eine extrem breite Palette an unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten mit sehr verschiedenen Rahmenbedingungen. Für Antragestellende aus den Reihen der Evangelischen Jugend können dabei zum Beispiel Fördermöglichkeiten zu Themen wie Kinderrechte, Kampf gegen Rassismus, Inklusion, Kinderschutz oder Bürger*innenbeteiligung interessant sein.

EU-Flaggen in Brüssel

Foto: Patrick Wolf

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

CERV - Was steckt drin?

Das Programm Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte setzt sich aus den bisherigen Programmen „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft“ und „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ zusammen. Im Rahmen des Programms sind Projekte in den folgend vier Teilbereichen förderfähig:

  • Gleichstellung, Rechte und Gleichstellung der Geschlechter

    • Nicht-Diskriminierung

    • Gleichstellung der Geschlechter

    • Bekämpfung jeglicher Form von Diskriminierung, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Diskriminierung von Sinti und Roma, Islamfeindlichkeit und andere Formen der Intoleranz

    • Förderung der Kinderrechte

    • Förderung der Rechte von Menschen mit Behinderungen

    • Förderung der Rechte in Bezug zu persönlichen Daten

    • Unterstützung von Bürger*innen in der Ausübung ihrer Rechte als Unionsbürger*innen 

  • Bürgerbeteiligung und -engagement

    • Projekte zur Förderung des europäischen Geschichtsbewusstseins, insbesondere zur Erinnerung an die totalitären Regimes des 20. Jahrhunderts

    • Projekte zur Bürgerbeteiligung und politischen Bildung zur Europäischen Union sowie der Unionsbürgerschaft und der damit einhergehenden Rechte

    • Städtepartnerschaften

  • Daphne

    • Prävention und Bekämpfung aller Formen von geschlechtsbasierter Gewalt gegen Mädchen und Frauen und von häuslicher Gewalt

    • Prävention und Bekämpfung von allen Formen von Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und andere gefährdete Personengruppen

    • Unterstützung und Schutz von allen direkten und indirekten Opfern solcher Gewalt

  • Werte der Union

    • Projekte zur Unterstützung von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich für die Stärkung der Rechtsstaatlichkeit in Mitgliedstaaten einsetzen, in denen diese gefährdet ist. Diese Förderlinie ist für Antragstellende aus den Reihen der Evangelischen Jugend eher uninteressant.

Jährlich wechselnde Aufrufe

Im Rahmen dieser und weiterer thematischer Zielsetzungen werden jedes Jahr Aufrufe mit spezifischen Fragestellungen und Förderbedingungen veröffentlicht. Um mehr Zeit zur Vorbereitung zu ermöglichen, wird in der Regel zum Ende eines Jahres ein Arbeitsprogramm für das Folgejahr veröffentlicht, in dem die Rahmenbedingungen der Antragstellung erläutert werden. Details zu den jeweiligen Förderprioritäten und Förderbedingungen können dem jeweiligen Aufrufen entnommen werden.

Weiterführende Informationen

Wichtige Links


  • Webseite zum Programm Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte
  • Deutsche Kontaktstelle für das Programm Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte

Veranstaltungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Kontakt

Dorothee Ammermann
Referentin für Europäische Jugend- und Bildungspolitik
Marianne Malten
Assistentin für Europäische Jugend- und Bildungspolitik

Seite weiterempfehlen Seite Drucken