Ernährung und Gruppenfairpflegung

Gutes Essen und lecker Kochen sind wichtige Bausteine der Jugendarbeit. Und selber Obst und Gemüse anzubauen und zu ernten macht Kindern und Jugendlichen eine große Freude. Am 27.04. von 10.00 -12.30 Uhr ging es bei uns um die Frage, wie wir gemeinsam in der Jugendarbeit Gemüse und Obst anbauen und/oder ernten können.

Titelbild NetWalk digital mit Bauwagen

Foto: Sabine Göhl

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Die Ergebnisse unseres Zoom-Austausches sind in diesem Bericht und in diesem PDF zusammengefasst. Bei den Folien handelt es sich um die Berichte zu gemeinschaftlichen Gartenprojekten von

mit weiteren Informationen zu Förderung und sonstigen Projekten durch

  • Simone Reinisch (Fachbereich Kinder und Jugend, EKHN) und
  • Karsten Schulz (aej/ejl).

Weitere Informationen zu dem Thema:

Die Gärten in der EKHN veröffentlichen Beiträge in sozialen Medien unter dem Hashtag #gemeinsambeeten.


Weitere Informationen zu Gärten gibt es unter:

www.urbane-gaerten.de Ein Netzwerk für die kollektive Bewegung des gemeinschaftlichen Gärtnerns.

www.2000m2.eu Teilen wir die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner*innen, ergibt das etwa 2000 m² pro Mensch. Darauf muss alles wachsen, was wir verbrauchen.

www.acker.co  Für mehr Wertschätzung von Natur und Lebensmitteln setzt sich Acker e. V. mit seinen vielfach ausgezeichneten Bildungsprogrammen (AckerRacker und GemüseAckerdemie) für Kinder und Erwachsenen ein. Der Verein hieß bist 2021 Ackerdemia e. V.

www.ev-jugend-alzey-woellstein.de Der Vielmach-Garten der Evangelischen Jugend im Dekanat Alzey-Wöllstein.

 


Kontakt

Dr. Karsten Schulz
Referent für Evangelische Jugend in ländlichen Räumen
Ria Rubow
Assistenz im Arbeitsfeld Evangelische Jugend in ländlichen Räumen

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Wir empfehlen

Segelschiff in der Kieler Förde von der Klimasail der Evangelischen Jugend der Nordkirche

Dossier

Nachhaltige Entwicklung - Sozial, ökologisch, demokratisch

Wie können alle Menschen auf der Erde gut und dabei nicht auf Kosten anderer und der Umwelt leben? Mit dieser Frage ist das Ziel der nachhaltigen Entwicklung auf den Punkt gebracht. Es geht um weltweite Gerechtigkeit und den Schutz der Erde. Dafür macht sich die Evangelische Jugend stark.

Dossier

Sozial-ökologische Transformation

Wer will, kann es wissen: Mit ihren massiven Eingriffen ins Erdsystem setzt die Menschheit ihre eigenen Lebensgrundlagen aufs Spiel. Transformation - ein grundlegender Wandel muss sofort eingeleitet werden: Es geht um die Menschenrechte und Überlebenschancen für alle.

Cover EKD-Impulspapier

Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben

Das EKD-Impulspapier positioniert sich aus christlicher Perspektive zu den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDG). Es benennt die Verantwortung von Christi*nnen wie der Bundesregierung für die Verwirklichung.

Impulspapier herunterladen