3. Bundeskongress KJA: Veranstaltungen mit Beteiligung der aej

Vom 20. bis 22. September 2021 findet der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit erstmals im digitalen Raum statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist aber erforderlich. Die aej bietet beim Kongress verschiedene Veranstaltungen (mit) an, die wir hier vorstellen.

Logo und Grafik 3. Bundeskongress KJA

Quelle: bundeskongress-kja.de

Seite weiterempfehlen Seite Drucken

Der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit findet vom 20. bis 22. September 2021 digital aus Nürnberg statt. Das Programm für den 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit ist online und die Anmeldung ist ab sofort möglich. Sie können ein individuelles Programm aus den mehr als 120 Sessions, die sich auf die dreitätige Fachveranstaltung der Kinder- und Jugendarbeit verteilen auswählen. Alle Veranstaltungen können ganz flexibel über drei Streams verfolgt werden

Veranstaltungen der aej (oder mit Beteiligung der aej):

Statistik zur Kinder- und Jugendarbeit – Meilenstein für Praxis- und Organisationsentwicklung?

21.9.2021, 12:30 bis 14:00 Uhr

Der Talk führt kurz in das Erhebungsinstrument der amtlichen Statistik ein und arbeitet einige der angedeuteten Impulse für die Praxisentwicklung heraus. Diese werden anhand von verschiedenen Datenerhebungen, die in unterschiedlicher Weise jeweils Bezug nehmen auf die amtliche Statistik, eingehender betrachtet.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung
 

Von der Täter- zur Betroffenenperspektive: Aufarbeitung sexueller Gewalt in der Jugend(verbands)arbeit

21.9.2021, 15:00 bis 16:30 Uhr

Während im vergangenen Jahrzehnt große Anstrengungen im Bereich Präventions- und Interventionsarbeit unternommen wurden, herrscht immer noch Unsicherheit über den richtigen Umgang mit sexueller Gewalt in der eigenen Vergangenheit. Gleichwohl steht beides in einem Zusammenhang: Gute Aufarbeitung bedeutet, die eigenen Strukturen, Kulturen und Arbeitsweisen zu prüfen, inwieweit sie sexuelle Gewalt begünstigt haben und dies möglicherweise immer noch tun. Dies erfordert von Jugend(verbands)arbeit, die Perspektive zu wechseln und Betroffenen mit ihren Erfahrungen Gehör zu verschaffen. Der Workshop widmet sich der Frage, wie dies gelingen kann. Der Impulsvortrag setzt sich mit verschiedenen Aspekten im Kontext von Aufarbeitung auseinander und greift dabei verschiedene Fragestellungen auf: Was bedeutet Aufarbeitung? Was sind Anlässe für Aufarbeitung? Was kann Aufarbeitung im Kontext ehrenamtlicher Strukturen sowie in kleineren und lokalen Strukturen bedeuten? Wie verschränken sich Aufarbeitung und Präventionsarbeit? Ebenso bietet der Workshop Einblicke in die konkrete Arbeit der Jugendverbände.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung
 

Gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen in der postmigrantischen Gesellschaft

21.9.2021, 15:00 bis 16:30 Uhr

In der Veranstaltung werden zwei gelingende Beispiele für gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen in der postmigrantischen Gesellschaft vorgestellt:

  1. Das Projekt JUGENDSTIL* unterstützt junge Menschen mit internationaler Geschichte in Ostdeutschland, sich für eine lebendige Demokratie und eine offene Gesellschaft einzusetzen. Ziel ist es, gemeinsam partizipative Strukturen der Engagement- und Demokratieförderung zu entwickeln und diese nachhaltig vor Ort zu verankern.
  2. Vereine junger Migrant*innen als Akteure der Selbststärkung – für mehr Anerkennung und Teilhabe. Vertreter*innen unterschiedlicher Jugendverbände tauschen sich über ihre Erfahrungen aus, inwieweit bereits jugendpolitische Allianzen entstanden sind und wo weitere nötig und möglich sind.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung
 

Gut unterwegs: Forschung zu Jugendfreizeiten

21.9.2021, 15:00 bis 17:00 Uhr

Das gab es schon lange nicht mehr: Ein Forum, bei dem die bundesweit führenden Forscher*innen rund um das Thema Freizeiten ihre Erkenntnisse, Theorien und Daten vorstellen, dazu eine Fülle von Workshops aus Wissenschaft und Praxis.

Weitere Infos zur Veranstaltung und Anmeldung

Seite weiterempfehlen Seite Drucken